Der Trompeter von Säckingen
deutsch  english
Startseite > Scheffel & Trompeter > Scheffels Biographie > Scheffels Italienreise 1852/53

Die Italienreise 1852/53

Im Mai 1852 ging Joseph Victor nach Italien, um dort als Zeichner und Maler zu wirken. Seine Mutter und seine Schwester begrüßten den Plan, der Vater war eindeutig dagegen, konnte jedoch nichts ändern.

Rom 1852
Bild 15
Rom 1852

Die schweizerisch-italienische Grenze hatte Joseph Victor als Wanderer überschritten. Sein Fußmarsch begann im Wallis, führte über Brig - Simplon - Domodossola und endete zunächst am Lago Maggiore. Die weiteren Stationen der Italienreise hießen: Mailand - Genua - Florenz - Rom - Albano - Olevano - Rom - Neapel - Capri - Sorrent.
Dort schloss er sich einer deutschen Künstlerkolonie (etwa 10 - 12 Personen) an.
Ende 1852 stand sein Beschluss fest, auf die Fortsetzung der Beamtenkarriere zu verzichten: "So stehen mir nach der Rückkehr zwei Wege offen: Wissenschaft und Kunst."

Ursprünglich sollte der Italienaufenthalt auch Sizilien umfassen. Doch die Sorge um die unglückliche Verlobung seiner Schwester Marie veranlasste Joseph Victor zur Rückkehr nach Karlsruhe.

Capri: Wirtschaft zum Kater Hiddigeigei
Bild 16
Capri: Wirtschaft zum Kater Hiddigeigei

Weiter: Vom Manuskript zum Buch